Vor einigen Tagen erreichte mich ein Hilferuf. Es ging darum auf einem Smartphone ein Google-Konto einzurichten, um es dem ältesten Kind zu überlassen. Das schien, aus welchen Gründen auch immer, nicht zu funktionieren. Egal welcher Nutzername/Mailadresse angegeben wurde, google wies alle mit der Meldung „bereits vergeben“ ab. Das da etwas nicht stimmen konnte merkte man spätestens da, als die Mailadresse aus absurd vielen Bestandteilen zusammengesetzt war: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Gestern machte ich mich also auf dem Weg zunächst wurden die Termine, der WhatsApp-Verlauf und die Bilder von dem alten Handy auf ein Neues übertragen. Dann auf dem alten das gewünschte google-Konto eingerichtet und WhatsApp aktiviert. Zu guter Letzt auf einem dritten, ganz alten Handy, ebenfalls noch ein neues google-Konto erzeugt, damit der Filius wenigstens damit spielen kann. Zwischendurch erhielt ich natürlich auch noch WhatsApp und auf dem Handy der Schwester und des Neffen gab es auch noch etwas nachzusehen. Insgesamt handelte ich 6 Smartphones mehr oder weniger zeitgleich. Zwar nicht in einer Jonglagevorführung aber immerhin parallel.

Das ganze brachte mich auf eine Idee, die ich in einer ruhigen Minute mal etwas ausarbeiten werde. Mal sehen, was sich daraus entwickeln lässt.