kraft shdl
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Wie hier schon angekündigt besitze ich seit einiger Zeit auch ein Smartphone. Getreu dem Motto „Wenn schon, denn schon“ ist es ein Samsung Galaxy SIII in metallic blau mit Android-Version 4.1.2 . Inzwischen hab ich mich mit dem Gerät vertraut gemacht und erste Anpassungen vorgenommen. Mein erstes Fazit fällt durchweg positiv aus:

 

  • Das Display ist klar und deutlich zu erkennen. Stellenweise hat man sogar den Eindruck, einen gedruckten Text vor sich zu haben. Eigentlich stören mich Fingerabdrücke auf Monitoren sehr. Nicht so beim S3.

  • Die Bedienung ist (für mich als SW-Entwickler) absolut verständlich und intuitiv. Ein Handbuch braucht man eigentlich nicht. Die bei der ersten Verwendung angezeigten Hilfetexte sind sehr gut.

  • Die Akkulaufzeit ist für ein solches Gerät akzeptabel. Da der Lithium-Ionen Akku keinen Memoryeffekt hat, kann man es jederzeit aufladen. Die Ladezyklen sind erstaunlich kurz.

  • Wenn man akzeptiert, dass die Daten (Kontakte/Termine) in einem Google-Konto abgelegt werden (hatte ich wegen der webmaster-Tools sowieso schon) ist die Synchronisation völlig problemlos und funktioniert weitestgehend ohne manuelle Eingriffe.

  • Durch die Apps im google playstore ergeben sich unzählige Möglichkeiten den Funktionsumfang zu erweitern.

 

Natürlich gibt es auch einige störende Dinge:

  • Mein Nokia 3109c passte super in die Hosentasche oder in die Mittelkonsole meines Autos. Das S3 ist natürlich größer. Zwar passt es auch in die Hosentasche, trägt aber mehr auf... Im Auto habe ich auch noch keine geeignete Ablage gefunden.

  • Hoher Suchtfaktor. Hat man es einmal in der Hand, gibt es auch immer etwas auszuprobieren, einzustellen oder anzupassen. Aber das ist mit neuen Dingen ja immer so und wird sich legen.

Im nächsten Beitrag berichte ich von den vorgenommenen Anpassungen (z.B. installierte apps).

 

Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden