kraft shdl
Tag-Liste: Freitags-Füller #449

Wer auch mitmachen will kann hier alles dazu nachlesen.
Die normal geschriebenen Fragmente sind die Vorgaben, in Fettschrift meine Ergänzungen. Wegen einer Dienstreise nach Malaysia mit einiger Verspätung.

1. Ich könnte mal wieder laufen gehen oder so richtig lange am Stück schwimmen – leider fehlt die Zeit.

2. Wegen meines Rückens trage ich auch im Sommer meistens ein Unterhemd drunter.

3. Bloß nicht aufregen - leichter gesagt als getan.

4. Am kommenden Wochenende haben wir in Frielendorf zwei Tage Weihnachtsmarkt.

5. An meiner Tür war zu Halloween nichts los – Landleben eben.

6. Gipskartonplatten verschrauben – eine echte Qual für die Fingerspitzen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Abschluss der Spachtelarbeiten im Flur und Treppenhaus, morgen habe ich geplant, die letzten Arbeiten zu machen und Sonntag möchte ich mal einen ruhigen Tag verbringen!

Tag-Liste: Freitags-Füller #448

Wer auch mitmachen will kann hier alles dazu nachlesen.
Die normal geschriebenen Fragmente sind die Vorgaben, in Fettschrift meine Ergänzungen. Wegen einer Dienstreise nach Malaysia mit einiger Verspätung.

1. Der Geruch von Fleisch auf dem Grill ist für mich, auch aus der Nachbarschaft, unwiderstehlich.

2. Muss sich was ändern? Ja aber bitte erst im nächsten Jahr.

3. Nein, wir werden nicht länger trödeln – in der kommenden Woche wird der Flur handwerkerfertig!

4. Dass ich gesund bin, dafür bin ich dankbar.

5. Gestern ist mal wieder was passiert, dass kann sich kein Drehbuchautor ausdenken.

6. So manche Ausrede ist einfach lächerlich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf unseren Kurzurlaub im nahen Willingen, morgen habe ich geplant, den zweiten Tag des Kurzurlaubs zu genießen und Sonntag möchte ich zum Fußballspiel vom Großen und vielleicht ein bisschen Spachtelarbeiten im Flur vornehmen!

Gerade bekomme ich einen Anruf von einem Kunden: „Ich gehe davon aus, die Mail war an mich adressiert? Sie haben Hallo Herr Kraft geschrieben…“ Und tatsächlich habe ich die letzte Mail an den Kunden mit: „Hallo Herr Kraft“ statt mit „Hallo Herr Kunde“ begonnen. Das ist ja schon ein bisschen peinlich, aber immerhin hatte er Verständnis.

Kraft

Das erinnert mich an eine Begebenheit vor einigen Jahren: die Telefonkonferenz.

Warum schaut der junge Familienvater und Nochstudent auf der Dienstreise abends im Hotel Serien statt sich der Fertigstellung seiner Bachelorarbeit zu widmen?

Er ist in Verzug geraten nicht Tage oder Wochen, nein inzwischen sind es schon Monate. Und immer wenn ich nachfrage kommen andere Ausreden oder es werden andere Gründe genannt. Inzwischen muss das Neugeborene herhalten. Umso erstaunter war ich jetzt auf einer gemeinsamen Dienstreise als er mir erzählte, er habe gestern im Hotel angefangen neue Serien bzw. Staffeln zu schauen – möglich, weil das Hotel-WLAN jetzt schneller sei. Da stelle ich mir schon die Frage, warum er die Ruhe vor dem Kind und das schnelle Internet nicht dazu nutzt, seine Bachelorarbeit voranzutreiben. Doch das Schauen von Serien hat System und ihm scheint gar nicht bewusst zu sein, wieviel Zeit ihn das Kostet. Auf dem gesamten Heimweg, mit dem Auto, schaut er sich weitere Folgen auf dem Handy an. Er steigt nicht mal bei einer Tank- und einer weiteren Toilettenpause aus.

Versteht mich nicht falsch, Serien haben einen gewissen Reiz und ich kann auch nachvollziehen, dass man wissen will, wie es weitergeht. Aber heutzutage ist man durch Streamingangebote ja nicht mehr darauf angewiesen, zu einem festen Zeitpunkt vor dem Fernsehapparat zu sitzen. Man kann schauen wann und wo man will. Aber der Grundsatz „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ scheint heute nicht mehr zu gelten.

Tag-Liste: Freitags-Füller #447

Wer auch mitmachen will kann hier alles dazu nachlesen.
Die normal geschriebenen Fragmente sind die Vorgaben, in Fettschrift meine Ergänzungen. Wegen einer Dienstreise nach Malaysia mit einiger Verspätung.

1. Im November freue ich mich am meisten auf gemütliche Abende im warmen Wohnzimmer.

2. Freitagabend und ich bin in dieser Woche ein gutes Stück vorangekommen.

3. Es ist genau hier, in dem Bereich des Knöchels in dem ich noch leichte Schmerzen habe.

4. Dass es bei anderen auch mal chaotisch zugeht und nicht alles o perfekt ist, wie es von außen scheint, beruhigt mich.

5. Wasser löscht den Durst am besten, aber es schmeckt nicht immer.

6. Sie hatte viele interessante Sprüche und Weisheiten auf Lager, meine Großmutter und gab sie auch gerne zum Besten.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Abend zu Hause nach drei Tagen Dienstreise nach München, morgen habe ich geplant, im Flur voran zu kommen und Laufen zu gehen und Sonntag möchte ich den 1. Frielendorfer Kraut- und Rübenmarkt ohne große Schwierigkeiten über die Bühne bringen!