Es lässt sich nicht leugnen: In Sachen technischer Neuerungen, egal ob Soft- oder Hardware, bin ich ein early adopter – also ein Nutzer der ersten Stunde. Wenn ein Softwareupdate ansteht oder es eine neue Version einer Entwicklungsumgebung gibt, kann ich es kaum abwarten, die Aktualisierung durchzuführen. Ob mich das schon in Schwierigkeiten gebracht hat? Und ob. Projekte ließen sich nicht mehr übersetzen und es war schon öfters aufwändig, die Aktualisierungen durchzuführen. Besonders ärgerlich, wenn später ein automatischer Migrationsprozess zur Verfügung gestellt wird.Wie ich drauf komme?

Aus meiner Sicht ist die Softwareentwicklung mit rapid prototyping der richtige Weg, um möglichst früh auf Missverständnisse und falsch verstandene Kundenwünsche aufmerksam zu werden. Wie es der Name schon sagt, versucht man schnell ein Prototyp zu erstellen, den man dem Kunden schon frühzeitig präsentieren kann. Dann bekommt der Kunde früh ein Gefühl für die Software und die eingeschlagene Richtung.

Mein Beruf bringt es mit sich, dass man viel sitzen muss. Das merkt man nicht nur am Verschleiß der Hosen, sondern auch an Rückenschmerzen und verspannten Schultern. Um dem ein bisschen entgegenzuwirken, habe ich heute einen höhenverstellbaren Schreibtisch aufgestellt und die Monitore an beweglichen Halterungen montiert.

Heute wollte ich als kleinen Pausenfüller die Startseite meiner Internetseite optimieren. Der Plan war, den Newsflash von der rechten Spalte als mehrere Spalten auf der Startseite anzuzeigen. Leider lief das nicht so wie geplant und ich musste die Umbaumaßnahme erst noch mal abbrechen.

Vor einiger Zeit musste ich mal eine Vielzahl von Bildern auf einer Internetseite anpassen. Bei den Bildern wurde ein Rahmen verwendet, der nicht mehr verwendet werden durfte. Um das umzusetzen, hatte ich mir zunächst die Bilder per FTP auf den Rechner geladen. Die Bilder lagen alle in Unterordnern und ich hätte die alle einzeln öffnen und mir ansehen müssen, ob in dem Unterordner ein Bild enthalten ist, welches geändert werden muss. Für diese Aufgabe kann man sich auch mit einer Ansichtseinstellung bei Adobe Bridge helfen.