StuermchenAm vergangenen Donnerstag sollte nach wochenlanger Hitze und Trockenheit eine Kaltfront durchziehen. Es waren örtlich heftige Gewitter mit Unwetterpotential angekündigt. Leider hat es einige Orte auch ziemlich erwischt. Bei uns zu Hause fing es auch ziemlich bedrohlich an. Es wurde zunehmend dunkler und ein frischer Wind kam auf. Blitze zuckten in der schnell vorbeiziehenden niedrigen Wolkendecke. Ein Grollen und Tosen war zu hören und wir machten uns auf das Schlimmste gefasst. Die Feuerwehr hatte sogar schon mal vorsorglich einen Krisenstab im Rathaus eingerichtet.

Doch so schnell wie es gekommen war, war der Spuk auch wieder vorbei. Nach wenigen Minuten normalisierte sich alles wieder. Es war kaum Regen gefallen und die Schäden waren überschaubar. Dennoch bekam ich wetterbedingt etwas zu tun: Am Sportplatz waren zwei unterarmdicke Äste von einem Baum auf die Straße gestürzt und unsere Werbebanden waren auf der ganzen Länge umgeweht worden. Dafür war auch ein bisschen die wochenlange Trockenheit, da sich die Erdnägel nicht weit genug in den trockenen und knochenharten Boden treiben ließen.

Nachdem wir alle Banden wieder aufgestellt hatten, band ich jeden einzelnen Ständer an der Barriere fest. Damit sollte alles wetterfest verankert sein und die Banden keinen Ärger mehr machen. Geärgert habe ich mich darüber, dass natürlich alle Banden, wie Marmeladenbrote, auf der Vorderseite gelandet waren und an ihnen trockenes Gras und anderer Schmutz klebte. Da hätte ich mir die Reinigung auch schenken können...

Tag-Liste: Freitags-Füller #484

Wer auch mitmachen will kann hier alles dazu nachlesen.
Die normal geschriebenen Fragmente sind die Vorgaben, in Fettschrift meine Ergänzungen.

1. Jetzt kann es losgehen, der Auftrag ist erteilt.

2. Das Verhalten einiger Mitmenschen ist unmöglich. Immer getreu dem Motto: „Wo ich bin ist vorne“, und ohne Rücksicht auf Verluste.

3. Es macht Spaß sich mit der Anschaffung von neuer Ausrüstung zu beschäftigen.

4. Das zweite FORK wird mein Highlight der 2. Jahreshälfte.

5. Ich frage mich,mit welcher Gleichgültigkeit so manche die Augen vor Problemen verschließen.

6. Einmal aus der Komfortzone, das war es wert.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Abend zu Hause, morgen habe ich geplant, das nächste Serienspiel unserer Senioren gut über die Bühne zu bringen und Sonntag möchte ich mal einen ruhigen Tag ohne Terminstress verbringen!

Vor etwa zehn Jahren bestimmten im Sommer erhöhte Ozonwerte die Nachrichten. Beinahe täglich wurde die ‚Bevölkerung in den Medion vor den zu hohen Werten gewarnt und es wurden sogar Fahrverbote ausgesprochen. In diesem Sommer, der sich ja wirklich von seiner heißesten und trockensten Seite zeigt, habe ich bisher noch nichts von erhöhten Werten vernommen, Überhaupt ist es die letzten Jahre ruhig um den Ozonalarm geworden.

Wie ich darauf komme? Am vergangenen Wochenende sagte der Gegner unserer Seniorenmannschaft das Spiel der zweiten Mannschaft ab. Begründung war, dass sie bei der Hitze keine Mannschaft zusammen bekämen. Das will ich hier nicht bewerten und auch zur Diskussion, ob bei herrschenden Temperaturen von fast 40° überhaupt gespielt werden sollte will ich nichts beitragen. Vielmehr stand ich vor einem ganz anderen Problem. Ich musste potentielle Besucher der Spiele darüber informieren, dass ein Spiel ausfällt. Dazu nutzen wir klassischerweise unsere Internetseite und den Facebookauftritt. Und gerade bei Facebook verbreiten sich Artikel mit Bildern wesentlich besser als nur Texte.

Also montierte ich das Weitwinkelobjektiv auf der Kamera, suchte einen Ball und begab mich in unseren Garten um ein Symbolbild zu erstellen. Ein bisschen Retusche und Nachbearbeitung später kann sich das Ergebnis sehen lassen.

BallHitze

Einstellungen: f/4;1/4000 s; ISO 400 (musste schnell gehen und ich habe vergessen umzustellen), 8-15 mm bei 15 mm

ZuHeissVersteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen die Sonne, den Sommer und hohe Temperaturen. Allerdings zerrt die aktuelle Hitzewelle auch ein wenig an meinen Nerven. Zum Beispiel, wenn sich wegen der Hitze die Dehnungsfuge auf der Autobahn verflüssigt und ich doppelt so lang wie üblich zur Arbeit brauche. Oder wenn an der Arbeit die Unterarme am Schreibtisch festkleben, die Luft steht und wegen der großen Fensterfront das Gehirn langsam weich gekocht wird. Da ist es schön, wenn man zum Feierabend nach Hause in das kühle Eigenheim kommt und sich bequeme und leichte Kleidung anziehen kann.

Leider kam es gestern aber ganz anders.

Tag-Liste: Freitags-Füller #483

Wer auch mitmachen will kann hier alles dazu nachlesen.
Die normal geschriebenen Fragmente sind die Vorgaben, in Fettschrift meine Ergänzungen.

1. Nach welchen Kriterienordnen wir Dinge dem Klimawandel zu und nach welchen „normalen“ Schwankungen. Änderungen hat es schon immer gegeben…

2.Schon wieder ist ein Monat rum und ich habe nicht einmal die Laufschuhe angehabt aber immerhin war zweimal AH-Training.

3. In meinem Bett lag ich heute Nacht verkehrt herum, damit ich ein bisschen von dem „frischen“ Luftzug aus dem Fenster abbekomme.

4. Der Sommer 2018 hat sich bis jetzt wieder mal richtig gelohnt.

5. Anstatt sich auf das Schöne, Positive zu konzentrierensind manche so auf das Motzen fixiert, dass sie nur noch die schlechten Dinge sehen.

6. Wir gehen nicht oft in ein Restaurant aber wenn, erwarte ich schon etwas Besonderes.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Feierabend nach einer buchstäblich heißen Woche, morgen habe ich geplant, das zweite Heimspiel der Saison ohne Schwierigkeiten über die Bühne zu bringen und Sonntag möchte ich den Tag ganz ohne Termine genießen!