Es pendelt sich leider irgendwie ein. Aber nicht auf dem gewünschten, hohen Niveau, sondern bei einem viel zu geringen. In der vergangenen Woche auch wieder nur eine Aktivität. Am Montag haben wir zu Fuß einen Rechner wieder zum Kunden nach Frielendorf gebracht. 2,20 km in 25 Minuten. Das ist und bleibt viel zu wenig. Samstag hätte ich noch die Gelegenheit gehabt, eine Wanderung zu machen, aber leider ließ sich das mit anderen Terminen nicht vereinbaren.

Mal sehen, was diese Woche so bringt. Es bleibt ja schon relativ lange hell und die Lebensgeister werden langsam wieder munterer. Die Wende muss einfach kommen. Immerhin klappt der Verzicht auf Süßigkeiten und Knabberzeug seit Aschermittwoch erstaunlich gut. Ist ja auch schon mal was.