Wie üblich hatte ich am Brückentag nach Christi Himmelfahrt einen Tag frei. Im Vorfeld hatte ich mir schon vorgenommen, mindestens eine Fahrradtour zu machen. Und das hat auch super geklappt. Schon am Donnerstag habe ich eine Grußkarte anlässlich eines 70. Geburtstages mit dem Fahrrad ausgefahren. Freitag passte es dann: meine Frau war an der Arbeit, der Große ging seinem Hobby Landwirtschaft nach und der Kleine war bei einem Freund. Da nutzte ich die Gelegenheit zu einer ausgiebigen Tour. 40 km in zwei Stunden. Erst Richtung Schwalmradweg und dann ein Stück auf diesem Radweg und schließlich zurück nach Hause. Das war wie ein Tag Kurzurlaub. Und auch am Samstag bin ich 20 km Radgefahren. Ich habe die Danksagungen zur Konfirmation mit dem Fahrrad ausgefahren.

Und am Sonntag stand dann das Saisonfinale unserer Fußballsenioren auf dem Programm. Eine nervenaufreibende Sache, die aber gut Ausging und uns die Meisterschaft und damit den direkten Aufstieg in die Kreisoberliga bescherte. Aber vormittags war ich so nervös, dass ich mich zur Ablenkung erst noch mal auf das Rad setzte und eine Runde drehte. So kamen über die freien Tage bei vier Touren insgesamt 92 Kilometer zusammen. Das war einfach herrlich und ich werde jetzt weiter am Ball bleiben und versuchen weitere Fahrten in meinen Alltag einzubauen.