DieWadeBei meiner Dienstreise vor zwei Wochen habe ich angefangen zu Laufen. Vor hatte ich es ja schon länger aber ich konnte mich bis dahin nicht aufraffen. Auslöser bzw. letzter Anstoß war der Trainingsplan den der Große zur Saisonvorbereitung bekommen hat. Laut meiner App hatte ich das letzte Mal im Herbst 2014 ernsthaft die Laufschuhe an und war gelaufen. Dass das eine lange Zeit ist merkt man auch an meiner vorhandenen Ausdauer. Dabei haben die Radtouren der vergangenen Woche sicher schon zu einer Besserung beigetragen.

Ich teile meine Laufrunden immer in zwei Teile auf. Im ersten Teil mache ich eine Art Intervalltraining mit einer App. Meistens 2-3 km mit unterschiedlich langen Lauf- und Pauseteilen. In den Pausen bleibe ich natürlich nicht stehen sondern gehe zügig weiter. Nach einer kurzen Verschnauf- und Dehnungspause trete ich dann laufenderweise den Heimweg an. Dabei kommen meist zwischen fünf und sieben Kilometer zusammen. Und ich merke langsam auch einen Fortschritt aber es ist wirklich Geduld gefragt und man darf nicht zu viel auf einmal wollen.

 

Gestern stand zu Beginn eine zwei Kilometer lange Strecke an. Immer 200 m laufen und 30 Sekunden Pause. Eigentlich soll man das Laufen langsam angehen. Langsam – my ass. Es kam, wie es kommen musste: von Laufintervall zu Laufintervall wurde ich immer schneller und riss die zwei Kilometer in einer, für mich beachtlichen Zeit ab. Doch danach kam ich irgendwie gar nicht in den Lauf. Ich dachte nur dauernd, dass meine Waden mir wehtun würden, dass ich Seitenstechen habe und sonstige Gedanken, die einem das Laufen nicht leichter machen. Es entstand kein Rhythmus und ich musste immer wieder Pausen machen – ungeplant. Das war also gestern die Einheit, die mir bisher am wenigsten Spaß gemacht hat. Doch davon lasse ich mich nicht negativ beeinflussen. Ich mache weiter und muss bei meinem Intervalltraining aufpassen, dass die Rekordjagd nicht zur Obsession wird. Das kann mir heute Abend gelingen. Da steht ein lockerer 3 km Lauf auf dem Programm und ein etwa genauso weiter Rückweg.