Wen man gemeinsam mit anderen Personen ein Projekt durchführt gibt es immer verschiedene Typen in dem Projekt. Meistens gibt es den Besserwisser, der alles kommentieren kann und zu allen Fragen eine Meinung und eine bessere Alternative hat – wenigstens in seinen Augen. Dann gibt es oft den Faulen, der nur das macht, was man ihm sagt und das auch nur mit Widerwillen. Der Gegenpart dazu ist der Eifrige, der alle offenen Arbeiten an sich reißt und mit Elan voran geht.

Und dann hat man oft noch den gefürchteten Theoretiker. Er kann alles, nur nicht praktisch. Er kann dir beispielsweise genau erklären, wie man einen Nagel in ein Brett treibt. Gibst du ihm allerdings einen Hammer, haut er sich erstmal auf den linken Daumen. Ist aber nicht schlimm, man sagt ja, er habe zwei davon.

Wie ich darauf komme? Neulich in einem Gespräch ging es um Sicherheitsvorkehrungen an einem Einlass und wie unterschiedlich man doch dort teilweise behandelt wird. Mein Gesprächspartner erzählte mir, er wäre schärfer kontrollier worden als andere. Er kommentiert das mit den Worten „Ich bin doch kein Theorist“. (Wenigstens verstehe ich das so, gemeint war sicher der Terrorist)