Eigentlich ist es ja ein Tag, wie jeder andere. Aber irgendwie bewegt sich zum Jahresende alles auf Silvester zu und der Tag erscheint einem als der letzte Tag. Als eine Endemarke, die nicht existiert. Denn nach Silvester kommt Neujahr und alles geht weiter.

Doch egal, ob an der Arbeit oder privat. Zum Jahresende findet vieles ein Abschluss und zu Neujahr beginnt vieles neu. Oft verpackt in guten Vorsätzen, deren Haltbarkeit kürzer ist, als die von frischer Milch. Warum fängt man nicht mal am 17. April mit etwas neuem an oder am 8. März.

Vermutlich hat das denselben Grund, warum Meetings und Sitzungen immer im Viertelstunden-Rhythmus beginnen – oder wurde schon mal für 10:26 Uhr eingeladen? In diesem Sinne: Es ist immer der richtige Zeitpunkt etwas zu beenden oder etwas Neues anzufangen. Dazu muss man nicht auf ein bestimmtes Datum warten.