Aus gegebenem Anlass muss ich mich mal wieder aufregen. Bei manchen Autofahrern besteht die Fahrt in den Urlaub aus einem einzigen Überholvorgang. Da geht es in Flensburg auf die Autobahn, verbunden mit einem sofortigen Spurwechsel in die Mitte. Und diese Spur wird nicht mehr verlassen. Erst in Kärnten beim Urlaubsziel wechselt der notorische Mittefahrer die Spur – muss er ja, sonst kommt er nicht von der Autobahn.

Bei manchen Verkehrsteilnehmern hat man den Eindruck, dass sie glauben, dass mit der Montage des Dachgepäckträgers das Rechtsfahrgebot nicht mehr gilt. Sie fahren in der Mitte, egal was kommt. Rechts ist auf 47km alles frei? Egal, wir fahren in der Mitte. Der LKW auf der rechten Spur fährt 82,3 km/h wir selbst 82,4 km/h? Super wir bleiben in der Mitte und überholen weiter.

Es gibt fast nichts, was mich mehr aufregt als die Schleicher, die die mittlere Spur blockieren, obwohl rechts alles frei ist. Das dürfte auch ruhig häufiger geahndet werden. Aber ich vermute ja, dass der Polizei dann meistens ein Raser dazwischenkommt. Vielleicht beim rechts Überholen, weil die Mitte ja blockiert ist… Und da wundern wir uns, dass es mit der Rettungskasse nicht klappt.