Am Wochenende (Freitag bis Sonntag) waren wir in Berlin. Die Wettervorhersage kündigte das heißeste Wochenende seit langem an und log nicht. War es am Freitag noch einigermaßen erträglich, mit vielen Pausen im Schatten und langsamen Bewegungen, war es am Samstag noch eine ganze Ecke schlimmer. Wir besichtigten den Checkpoint-Charly und machten uns dann gegen 13:00 Uhr auf zum Brandenburger Tor, wo wir uns für eine Führung angemeldet hatten. Leider sprach die ältere Dame recht leise und ich bekam, obwohl wir nur elf Personen waren, sehr wenig mit. Aber das wenige was ich mitbekam war auch nicht spannend vorgetragen sondern monoton heruntergeleiert.

Bestandteil der Führung war auch der Reichstag und eine Besichtigung des Plenarsaals. Eine tolle Sache und ein Referent brachte uns in 45 Minuten viel Wissenswertes zum Bundestag nahe. Leider war wegen der großen Hitze und über 50° gemessene Temperatur unter dem Dach der Kuppel der Zutritt nicht gestattet und wir mussten mit der Aussichtsterrasse vorlieb nehmen. Etwas Schade, aber es hat sich trotzdem gelohnt.

Kuppe

Gleich nach der Führung ging es mit der Bahn raus zum Olympiastadion und wir besuchten das Konzert von Helene Fischer. Eine tolle Show und echt unterhaltsam. Gegen halb eins waren wir dann wieder in unserem Hotel im Berliner Osten. Sonntag gingen wir dann von der Haltestelle Bellevue am gleichnamigen Schloss und der Siegessäule vorbei durch den schattigen Tiergarten zurück zum Reichstag. Von dort ging es dann zum Hauptbahnhof, um die Heimreise anzutreten. Trotz der Hitze haben wir das Beste aus dem Berlinbesuch gemacht und es war sehr schön.