Festplatte

Gestern am Nachmittag erreichte mich ein Notruf: „Wir haben hier einen alten Rechner, der leider nicht mehr hochfährt. Es sind aber wichtige Daten drauf, die wir noch benötigen. Kann man da was machen?“. Kann man, solange die Festplatte nicht der Grund für die Störungen ist und mechanisch und elektrisch noch in Ordnung ist.

Ich fahre also später am Tag vorbei und mich erwartet eine bereits ausgebaute Festplatte. Nachdem ich weiß, nach welchen Dateien ich Suchen soll, schließe ich die Festplatte zu Hause an meinem Adapter (https://www.amazon.de/gp/product/B019SW4Z42/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1) an und wir haben Glück, die Dateien lassen sich wiederherstellen bzw. auf einen anderen Datenträger sichern.

Wenn sich die Platte noch in einem Rechner befindet, der sich nicht booten lässt, versuche ich den Rechner über ein Linux zu booten. Entweder von einem bootfähigen USB-Stick oder von einer DVD.  Gelingt das nicht, schließe ich den Adapter an der eingebauten Platte an. Vorher nehme ich den Rechner aber vom Strom.

Jetzt könnte man denken, ein solcher Umgang mit wichtigen Daten wäre eine Ausnahme doch die Wirklichkeit und auch meine Erfahrung zeigt, dass der Umgang mit Daten und Sicherungen manchmal allzu sorglos ist. Machen Sie sich also rechtzeitig Gedanken über ein geeignetes Sicherungskonzept. Cloudlösungen  (auch lokale) müssen nicht teuer sein und geben ein größeres Maß an Sicherheit bzw. schützen vor Datenverlust. Gerne können Sie mit mir Kontakt aufnehmen und wir erarbeiten gemeinsam ein auf Ihre Bedürfnisse angepasstes Konzept.