War es zur Zeit meines Starts in den Beruf noch die Ausnahme, gehört es heute ja beinahe schon zum Standard: der Computerarbeitsplatz mit zwei Monitoren. So auch bei uns in der Entwicklung und am heimischen Arbeitsplatz. So kann man beim Programmieren an einem Monitor die Entwicklungsumgebung und am anderen Monitor die Dokumentation oder die zu debuggende Software anzeigen lassen. Wirklich eine praktische Sache.

Startet man allerdings eine Remote-Desktop-Verbindung mit mstsc wird im Normalfall nur ein Monitor dargestellt. Das ist dann schlecht, wenn man an beiden Rechnern einen zweiten Monitor angeschlossen hat. Doch hier gibt es Abhilfe. Man startet mstsc einfach mit dem Aufruf-Parameter /multimon (mstsc /multimon) und schon stehen alle Monitore in dem Remote-Desktop-Fenster zur Verfügung.

Diese Website verwendet Cookies.
Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren.
Ich stimme zu