Dinge die man nicht vergessen möchte notiert man sich auf einem oder mehreren Zetteln. Diese legt man dann irgendwo ab, wo man daran denkt – oder auch nicht. Die Notizen werden auf dem Zettel erweitert, abgehakt und um neue Punkte ergänzt. Damit man die Notizzettel nicht vergisst platziert man sie im Geldbeutel, so dass man sie häufiger sieht. Das kann man so machen, muss man aber nicht.

Auch ich habe immer gerne mit Zetteln gearbeitet und mache es heute auch noch, wenn es schnell gehen muss. Doch sobald es mir möglich ist und ich die technische Ausrüstung zur Verfügung habe, übertrage ich die wichtigen Dinge in Microsoft-Todo. Diese Applikation hat bei mir evernote abgelöst. Damit hatte ich seinerzeit schon mal versucht die Zettelwirtschaft abzulösen – leider ohne Erfolg.

Microsoft-ToDo läuft inzwischen auf allen meinen Geräten. Dazu gehören mein Surface und mein Desktoprechner genauso wie man ipad und mein Android Smartphone. Die Listen zwischen den Geräten werden zuverlässig synchronisiert und ich kann mir Erinnerungen setzen und Tasks verschieben, anderen Listen zuordnen und Fälligkeitsdaten festlegen. Danach hatte ich schon länger gesucht und die Zettelwirtschaft hat sich massiv verbessert.

Wenn ich größerer Notizen zu machen habe oder Ideen zu einem bestimmten Thema sammeln möchte nutze ich Microsoft-Note. Ebenfalls auf allen Geräten, die automatisch Synchronisiert werden. Damit bin ich dem Ziel einer papierlosen Arbeitsweise schon deutlich näher gekommen.

MicrosoftToDo

Diese Website verwendet Cookies.
Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren.